Eleftherias Platz


(1870). Einst reichte das Meer bis an diesen Teil der Stadt und etwas weiter in Richtung Norden wurde in byzantinischer Zeit eine Ufermauer errichtet. Dieser Bereich wurde erschlossen, nachdem die Mauer abgerissen worden war und die heutige Venizelou Straße gebaut wurde, um das Konak (Diikitirion) mit dem Hafenviertel zu verbinden. Es war das Eingangstor zur Stadt für vom Meer kommende Besucher. Es entstanden Hotels, Restaurants und Nachtclubs. Ursprünglich nannte man den Platz Apovathra (Kai) und danach Olympou Platz nach der sich von dort bietenden Aussicht auf den sagenumwobenen Berg Olymp. Seinen heutigen Namen Eleftherias Platz (Platz der Freiheit) erhielt der Platz während der Revolte der Jungtürken, die sich auf dem Platz unter den Rufen nach Freiheit und Gleichberechtigung versammelten. Als man nach dem Stadtbrand von 1917 den Aristotelous Platz plante, verlor der Eleftherias Platz an Bedeutung. Auf ihm sollte sich noch das erste Kapitel der tragischen Geschichte der jüdischen Gemeinde der Stadt abspielen (s. Holocaust Denkmal). Ab den 50ger Jahren wurde der Platz zu einem Autoparkplatz und Autobusbahnhof umfunktioniert.

X